Alltägliches

Donnerstag, 20. September 2012

 

Gestern war ein normaler Tag in der Creche, wie heute auch. Ich habe mich verstärkt um die Babys, also die ganz Kleinen gekümmert. Denn die liegen den ganzen Tag nur herum, bekommen, wenn sie weinen, die Flasche mit Milch in die Hand gedrückt und sonst nichts. Okay, gefüttert werden sie auch, also mittags mit Brei und gewickelt natürlich auch. Aber niemand hat sich wirklich mit ihnen beschäftigt. Also hab ich mich ihrer angenommen, habe mit ihnen gespielt, sie auf den Arm genommen, sie zum Lachen gebracht. Heute ist auch ein neues Baby gekommen, 5 Monate alt. Der Kerl ist so putzig und lacht die ganze Zeit, das klingt wie ein Glucksen und dann möchte man ihn nur knuddeln!

Luyanda, also einer der Kleinen, ist in der Creche seit er 4 Tage alt ist! Das liegt daran, dass seine Mutter noch Schülerin ist und somit keine Zeit hatte sich um ihn zu kümmern… ich finde das ziemlich krass! Also versuche ich, den Babys etwas Liebe und Nähe zu geben, damit sie nicht abstumpfen. Okay, ich weiß, ich bin nur 3 Monate da, und wenn ich wieder weg bin, wird alles seinen Weg gehen und die Babys werden wieder den ganzen Tag die Decke anstarren müssen. Aber so haben sie zumindestens 3 Monate mit Zuneigung und Aufmerksamkeit.

Die Verständigung mit den größeren Kindern, also allen, die sprechen können, ist immer noch schwierig. Denn die gucken mich dann mit großen Augen an und fragen irgendwas. Aber zumindestens habe ich mir den Klang von: „Darf ich aufs Klo?“ gemerkt, das ist irgendwas mit zwei Klicks recht knapp hintereinander. Somit weiß ich dann, wenn sie danach fragen. Aber vor allem Sachen, die sie zu mir sagen, kapiere ich einfach nicht. Das ist vielleicht auch ein Grund, weshalb ich gerne mit den Babys arbeite, denn da komme ich nicht in die Verlegenheit des Nichtverstehens. Das „Miss Krisi“ wird meistens abgekürzt und ich werde „Missi“ gerufen. Auch ganz nett
:) .
Mittlerweile respektieren sie mich auch etwas mehr und tatschen mich nicht die ganze Zeit an, mit Ausnahme der Babys, aber so sind Babys nun mal! Wenn die Kinder sich gegenseitig hauen, dann rufe ich laut: „Stop! Don’t do this!“ und nehme sie am Arm und schüttle den Kopf. Und langsam wissen sie auch, was das bedeutet. Allerdings gibt es immer noch Kinder, die alles was ich mache, wahnsinnig lustig finden und denken, dass ich nur scherze. Aber das wird sich bestimmt noch legen.

Gestern war ich nach der Arbeit in der Mall. Lund, die andere Erzieherin, hat mich begleitet. Das war auch gut so, denn alle 5 Meter hat sich jemand anders an und dran gehängt und wollte mit mir reden, meine Nummer oder sonst was von mir. Anscheinend ist es tatsächlich eine Besonderheit, wenn sich Weiße in dieses Viertel oder allgemein in Townships verlaufen. Lund hat sich mit einigen etwas auf Zulu unterhalten, vermutlich kannte sie ein paar von den Typen. Dann habe ich erstmal Geld abgehoben, jetzt habe ich ganz viele 100R Scheine, die ungefähr 10€ wert sind, das erleichtert die Umrechnung. Der genaue Kurs schwankt zwischen 10,99 und 10,76 (also, so weit ich das verfolgt habe).

Internet gab es dann im PostNet, das auch Drucker und Kopierer bereithält. Ich habe neue Berichte hochgeladen und Bilder und habe versucht, auf alle Nachrichten zu antworten. Um das Mich-Erreichen zu vereinfachen, habe ich auch auf meiner Homepage/ meinem Blog eine Kommentarseite eingerichtet, ich hoffe, dass es so klappt, wie ich mir das vorgestellt habe. Ich freue mich also sehr über Nachrichten und Kommentare von euch, da ich natürlich auch wissen will, wie es euch so geht, und was ihr so macht! Oder was es Neues gibt. Weil hier bekommt man nichts mit.

Allgemein sind das Fernsehprogramm und die Werbungen sehr beschränkt, wenn man das aus Deutschland anders kennt. Okay, natürlich ist es möglich, dass es auch andere Sender mit mehr Abwechslung gibt, aber ich sehe hier nur den einen. Werbung ist für Zahnpasta, Banken/Kreditinstitute, deutsche Autos, Handynetzanbieter. Lebensmittel und Trailer fehlen komplett. Natürlich gibt es immer mal wieder eine Werbung, die nicht in den oben genannten dabei ist, aber so prinzipiell ist es das schon. Auch gibt es viel mehr Werbepausen, die dann oft nur ein oder zwei Spots lang sind, aber die Abstände sind echt kurz. So alle 5-10 Minuten. Da macht es keinen Spaß, eine Show zu sehen, weil die einfach ständig unterbrochen wird! Da habe ich lieber längere Pausen, aber dafür auch längere Abschnitte! Was auch komisch und verwirrend ist, in den Shows und auch in den Serien, die aus Südafrika stammen wird immer mal Englisch geredet, dann wieder Zulu, während englische Untertitel eingeblendet sind und dann wechselt es plötzlich wieder zu Englisch. Und es ist echt nicht einfach da mit zu kommen, weil man erwartet den nächsten Untertitel und wartet, und plötzlich wird einem klar, dass die Leute gerade Englisch reden, und dann hat man die Hälfte schon nicht mehr mitbekommen.

Nun ja, nächsten Montag ist „Heritage Day“, und somit frei für alle und ich muss nicht arbeiten. Noch dazu ist am Wochenende, also Freitag auf Samstag ein Prayers-Workshop, wo Prisca, meine Gastmutter hingeht. Sie hatte mich gefragt, ob ich mitwill und erst wollte ich auch, weil es bestimmt interessant ist, zu sehen, was man da so lange macht. Dann fragte sie mich, ob ich einen Schlafsack habe, man übernachten dort nämlich. Am nächsten Tag, also gestern hat sie mich gefragt, ob ich nicht für die Zeit zu Kenosis gehen will. Wenn alles klappt verbringe ich dort ein langes Wochenende, also Freitag Nachmittag bis Montag Nachmittag, was mich freut, weil ich dann sowohl die Kinder als auch die Volounteers sehen werde. Außerdem vermisse ich etwas von meinen Sachen und hoffe es dort zu finden. Der Vorteil davon ist auch, dass ich da bestimmt wieder abends ins Büro an den Computer darf und ich dann also guten und vor allem kostenlosen Internetzugang habe!
Das Internet in der Mall hat mich nämlich 25,80R für 42 Minuten gekostet, das sind ungefähr 3,50€/Stunde. Prinzipiell aber okay, weil ich sonst keine Ausgaben habe eigentlich. Also bis jetzt. Ich war ja am Montag mit meiner Gastmutter einkaufen, auch Sachen nur für mich, keine Ahnung, ob sie da das Geld wieder für haben will, und auch die Prepaidkarte fürs Handy hat sie bezahlt. Ach ja, meine Nummer ist: +27 71 967 5942. Mich kosten mit dem Netz SMS nach Deutschland umgerechnet nur 13 ct, also wenn jemand Lust und Zeit und 30 ct am Handy übrig hat, einfach melden, ich freue mich!!

Wer Lust auf länger schreiben und länger auf Antwort warten hat: hier meine Adresse, bzw. die Postbox, über die ihr oder eure Briefe mich erreichen: Box 327, Plessislaer 3216 , Edendale
Auch hier: ich freue mich über Briefe!!
Weil Zeit zum Antworten habe ich, da ich höchstens bis 4 Uhr in der Creche bleibe. Dann zuhause ist auch nichts los, bis zum Abendessen, das mal um 5 und mal um Viertel 8 ist. Dann setzt man sich vor den Fernseher und irgendwann gehe ich in mein Zimmer, um zu lesen.
Ab und zu werde ich in die Mall gehen, um das Internet zu nutzen oder mir schöne Kleider und vor allem Schuhe (!) anzugucken
:).

Ach ja, noch was, die Sache mit dem Handtuch hat sich erledigt, ich habe inzwischen eins bekommen. Es bleibt trotzdem das Problem mit dem Haare waschen, das sich als sehr kompliziert herausgestellt hat. Das mag daran liegen, dass Südafrikaner so gut wie alle, die Haare entweder kurz tragen, oder fest am Kopf geflochten, und sich somit das Haare waschen erledigt. Noch ein Vorteil von Kenosis: es gibt echte Duschen!
Viele Frauen tragen über ihren festgeflochtenen Haaren Perücken, die dann meistens glatt sind. Man erkennt daran, ob es sich um echte oder künstliche Haare handelt. Überhaupt sind die Haare von Afrikanern echt komisch. Die sind so krass kraus und fühlen sich stumpf und, nun ja, ein wenig nach Plastik an, weil sie einfach dick und hart sind. Nur die ganz kleinen Babys, also unter 5 Monaten haben weichen Flaum am Kopf.
Ach, noch was, was mir heute aufgefallen ist: auch afrikanische Babys haben am Anfang blaue Augen! Bei den Kleinen sieht man noch so eine Ahnung davon, die sind dann nicht tiefschwarz, sondern sehr dunkel blau-grau.

Okay, das war es dann wieder von mir! Wie schon erwähnt, ich freue mich sehr über Nachrichten von euch, auf welchem Weg auch immer
:). Machts gut!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0