Vorfreude

Freitag, 23. November 2012

 

Ich hatte ja gehofft, dass es heute ein schön entspannter Tag wird, so als gelungener Abschluss einer guten Woche. Ich bin ausnahmsweise mal nicht erst um 8 Uhr in die Arbeit, sondern schon um fünf nach halb 8, so früh war ich schon lange nicht mehr da. Die Miss war da, ich hab mich aber dann zu den Kindern in den Raum gesetzt, da haben sie mit den Holzklötzen gespielt. Komischerweise hat mich das heute nicht gelangweilt, denen zuzusehen. Schließlich saß ich da ja über 1 ½ Stunden ohne wirkliche Beschäftigung. Es wurden immer mehr Kinder, am Ende waren es dann 28.

Ich hatte im Wetterbericht gelesen, dass es warm werden sollte, also hab ich gleich auf den Pulli verzichtet und hab eine dreiviertel lange Hose angezogen. Zwischenzeitlich war ich am Zweifeln, ob es die richtige Entscheidung war, weil es doch ziemlich lange bedeckt und kühl war. Schlussendlich war es dann doch ziemlich warm und ich war froh, dass ich keine lange Hose anhatte.

So gegen dreiviertel 9 kommt normalerweise immer die Miss und die Kinder räumen die Klötze auf. Dann kommt der Morning Ring bevor ich sie unterrichte und beschäftige. Aber es kam niemand. Also hab ich mal geguckt, aber die Miss war nirgends und auch ihre Tasche war nicht da. Meine Hoffnung war, dass Lundi kommt und den Morning Ring übernimmt, aber dem war dann doch nicht so, und deshalb hab ich die Kinder einfach bis halb 10 spielen lassen, dann unterrichtet und aufs Klo bzw. auf die Eimer gehen lassen. Ich hatte meine Kamera mal wieder dabei und ich hab die Gelegenheit genutzt, alle Kinder einzeln zu fotografieren, nachdem sie gepinkelt hatten. Dann war es auch schon fast 10 Uhr und es war Zeit für die Snackpause. Mrs. Mbona, also die Leiterin der Creche hat sich zum Glück um die Babys gekümmert, während ich unterrichtet habe, das wäre sonst viel zu viel geworden.

Zum Second Ring kam dann Lundiwe, da war ich schon froh drüber, so hatte ich ein paar Minuten Zeit für mich. Ich hab mich außen auf die Stufen gesetzt und die Sonne genossen. Dann bin ich wieder rein und hab die Kinder beim Singen gefilmt. Erstaunlicherweise ging das diesmal. Als ich es schon mal ausprobiert hab, sind sie ausgeflippt und haben sich nicht mehr normal verhalten. Aber so hab ich jetzt ein bisschen Kinder-Englisch-Kauderwelsch aufgenommen.

So ab halb 12 war dann Story Time, also da erzählen eben immer einzelne Kinder eine Geschichte. Meistens sehr lebhaft und mit Geräuschuntermalung und wilden Bewegungen. Besonders Ayabonga hat da ein Talent, sich in verrückten Posen auf den Boden zu werfen oder herum zu hupfen. Ich verstehe zwar nicht, was erzählt wird, aber unterhaltsam ist es trotzdem irgendwie. Normalerweise gibt es so ab 12 Uhr dann Mittagessen, deswegen hab ich einfach ein bisschen gewartet. Einige Kinder werden immer müde, aber ich hab sie nicht schlafen lassen, weil ich eben wollte, dass sie erst noch essen. Als dann aber um dreiviertel 1 immer noch nichts kam, hab ich mal nachgefragt und da hieß es dann, dass es heute kein Essen gibt. Also hab ich die Kinder zum Schlafen hingelegt.

Ich selber war auch echt müde, keine Ahnung warum. Vermutlich von der Hitze, denn inzwischen ist es echt heiß geworden. Ich hab in weiser Voraussicht zwei halbe Liter Trinken mitgenommen, normalerweise hab ich immer nur eine Flasche dabei. Und die hab ich auch ganz schnell ausgetrunken. Und die beiden Äpfel die ich hatte waren auch nicht lange da. Als dann alle Kinder endlich ruhig waren und die meisten auch fest geschlafen haben, hab ich mich auf den Boden gesetzt und meinen Kopf aufs Bett gelegt um ein bisschen zu dösen. Leider haben die Babys das nicht akzeptiert und sind laut geworden, so dass ich mich erst mal um die kümmern musste, bevor ich ein bisschen Ruhe bekommen habe. Zum tiefen Schlaf hat es leider nicht gereicht. Auch weil ich nicht will, dass Lundi oder Mrs. Mbona mich so sehen. Ich bin dann immer hochgeschreckt, wenn ich Schritte gehört habe. Der Rest war recht ähnlich zu sonst. Die Kinder werden nach und nach abgeholt. Ich bin diesmal bis 3 Uhr geblieben, da waren dann nur noch 8 Kinder da. Ich war einfach zu müde und kaputt, da noch länger zu bleiben.

Jetzt sitze ich gerade wieder auf dem Boden in meinem Zimmer, weil es da eben am kühlsten ist. Vorhin kam meine Gastmum in mein Zimmer und hat bestätigt, dass wir morgen nach Durban fahren!! Und gefragt, ob ich genug Geld habe und ihr den Transport zahlen würde, was ich natürlich mache, denn so habe ich die Gelegenheit mal etwas größer shoppen zu gehen. Und den Strand besuchen wir auch! Darauf freue ich mich eigentlich am Meisten. Einfach, weil es doch etwas absurd ist, im November am Strand zu liegen. Und außerdem Strand, hallo, was will man mehr? Braun werde ich von diesem einmaligen Besuch sicher nicht, ich hab eher die Sorge, dass ich rot werde, selbst wenn ich mich ganz oft mit 50-er Sonnencreme einschmieren werde. Ich versuch mein Bestes, damit das nicht der Fall ist.

Ich bin gerade in Hochstimmung, denn der Besuch in Durban war das, worauf ich mich die ganze Woche gefreut hatte. Ich hab aber immer im Hinterkopf behalten, dass es möglicherweise doch nichts wird, weil Pläne schnell geändert oder eben auch gecancelt werden. Es heißt aber auch, dass ich ganz früh aufstehen muss, weil nach Durban sind es doch 1 ½ Stunden Fahrt. Und ich weiß ja nicht mit welchem Transportmittel wir da überhaupt hinkommen, also dauert es möglicherweise noch länger. Aber das ist es mir wert. Dann darf ich heute Abend einfach nicht so lange wach bleiben, damit ich für morgen ganz viel Energie habe und den Tag so voll ausnutzen kann. So weit werde ich vermutlich nie mehr von daheim wegkommen. Erst wieder am Abreisetag. Aber das ist ja was ganz anderes.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Sahra (Samstag, 24 November 2012 05:23)

    Ich freu mich schon auf die hoffentlich zahlreichen Bilder von Durban und ich beneide dich um die Wärme und die Sonne!! Hier in Chilliwack kann man von Glück reden wenn einmal die Woche die Sonne ein bisschen scheint und die Temperaturen sind eher wie in Deutschland :P