Start in die vorletzte Woche

Dienstag, 27. November 2012

 

Sonntag Morgen war ich ziemlich müde, obwohl ich ja am Samstag früh ins Bett gegangen bin. Also hab ich lang geschlafen und bin dann nicht in den Gottesdienst. Somit war ich den ganzen Vormittag allein daheim, nur Baphiwe, also mein kleiner Gastbruder, ist immer mal wieder hereingeschneit und hat sich was zu Essen gemacht. Ich hab die Abwesenheit aller genutzt, um mal mit mehr heißem Wasser zu baden, als den einen Eimer, den ich sonst immer bekomme. Leider hat das Aufheizen nicht so wirklich funktioniert, also die Kabelverlängerung spinnt da immer mal etwas herum, deswegen hat das Wasserwärmen ungefähr eine Stunde gedauert. Dann hatte ich aber auch schön viel warmes Wasser um mich herum. Zwar nicht vergleichbar mit einem Bad in Deutschland, ich war immer noch nicht ganz mit Wasser bedeckt, aber für meine Verhältnisse ein Luxus. Ja, irgendwann wurde es dann aber auch langweilig, und ich bin wieder in mein Zimmer.

 

Dort hab ich dann den Rest des Tages verbracht, also zum Mittagessen bin ich raus, aber ich hatte nicht wirklich viel Hunger. Danach hab ich mir einen Film angeguckt, bis ich schließlich am Nachmittag mit meiner Familie geskypet hab. Abendessen gab es um halb 9, und eigentlich hatte ich da dann auch keinen Hunger mehr, aber unhöflich wollte ich ja nicht sein, da ich ja schon am Vorabend nichts gegessen hatte. Außerdem gab es Salat! Und damit meine ich auch wirklich richtigen Salat mit Eissalat, Gurken, Karotten und Tomaten! Davon hab ich dann zwei große Portionen gegessen und daneben eben das Übliche, also Reis und Hühnchen.

 

Der Montag hat sehr schön begonnen, denn die Sonne schien und der Himmel war strahlend blau und wolkenlos. Außerdem waren es nicht viele Kinder, gerade mal 20 und davon 3 Babys. Aber ich war leider nicht so ganz fit, also mein Hals hat weh getan und ich hab Schnupfen bekommen. Also hab ich meine Gruppe außen malen lassen, bis mir aufgefallen ist, dass die heiße Sonne den Wachsmalkreiden nicht so gut tut, und alles ein riesiges Geschmier wurde. Die Kinder mussten alle Händewaschen und sind dann rein gegangen, während ich aufgeräumt hab.

 

Dann war aber auch schon Snackpause und ich hab mit Genuss mein Sandwich gegessen, das ich mir am Morgen gemacht hatte. Mit Käse und Gurken und Salat, das hat mir dann schon etwas das Gefühl von Zuhause, also Deutschland gegeben, denn da ess ich sehr gerne solche Brote. Als dann die Kinder beim Second Ring waren, hab ich mich zu den Babys aufs Bett gelegt und die Augen zugemacht. Ich war einfach furchtbar müde! Fest geschlafen hab ich nicht, aber eben etwas vor mich hin gedöst. Trotzdem ist meine Müdigkeit nicht verschwunden. Nach dem Mittagessen haben die Kinder auch ziemlich schnell alle (!) geschlafen und ich bin in die Küche gegangen um Mrs. Mbona (die Crecheleiterin) zu fragen, ob ich heimgehen könnte.

 

Mit ihr hab ich mich dann ein bisschen unterhalten, und sie meinte, dass ich ja nirgends erzählen sollte, dass ich während der Arbeitszeit schlafe. Und dass es so was wie krankheitsbedingte Urlaubstage nicht geben kann, wenn man mit Kindern arbeitet. Aber sie erzählte mir auch, dass für den 4. Dezember eine Farewell-Party für mich geplant ist und dass sie mir gerne etwas schenken würde, aber eben nicht weiß was. Sie hat mich schon mal gefragt, und da hab ich ihr eben erklärt, dass es nichts schweres sein darf, da mein Gepäck eben begrenzt ist. Ach ja, und sie hat mich gefragt, wer nächstes Jahr an meiner Stelle kommt! Also, falls ihr selber Lust habt oder jemanden kennt, der Lust hat für drei Monate, oder eine andere Zeit nach Südafrika zu kommen und in einer Creche zu arbeiten, dann einfach an mich wenden und ich kann Kontakt herstellen :). Sie würde sich sehr darüber freuen, und sie hat sogar ein Zimmer zum Wohnen angeboten, falls ich wiederkomme.

 

Schließlich bin ich dann doch früh gegangen, also gegen halb 2 war ich daheim und hab mich gleich zum Schlafen hingelegt. Den ganzen Nachmittag hab ich mich schlapp und fiebrig gefühlt und ich war froh darüber, nicht länger geblieben zu sein. Meinen Hunger bzw. meine Lust auf Essen hatte ich auch unter Kontrolle und hab nur zwei Orangen gegessen. Aber die sind ja gesund, also ist das nichts Schlimmes.

 

Abends dann gab es noch viel Skypen und Schreiben, denn es ging um eine Wohnung in Erlangen, für die der Nils und ich eine Zusage bekommen hatten. Also hab ich mit ihm geredet, er hat mir alles erklärt, dann hab ich mit meiner Mama geskypet, sie davon überzeugt, dass die Wohnung doch eigentlich ganz gut ist und dann nochmal mit dem Nils. Während der ganzen Zeit hatte mich meine Gastmum zum Essen gerufen, aber ich wollte das eben erst noch klären. Als ich dann fertig war, war es Viertel 11 und da hatte ich dann auch keinen Hunger mehr. Außerdem war ich ziemlich müde und bin schlafen gegangen.

 

Die Nacht über bin ich immer wieder aufgewacht und im Halbschlaf sind mir ständig Dinge über Wohnungen und Besichtigungstermine und alles Mögliche durch den Kopf geschossen und irgendwie hab ich versucht das alles zu gliedern, was natürlich nicht funktioniert hat. Geschlafen habe ich also nicht besonders gut und so war es nicht verwunderlich, dass ich heute Morgen ziemlich müde und kaputt aufgewacht bin. Außerdem war mein Halsweh schlimmer geworden und mein Schnupfen ebenso. Also hab ich nach dem Teller Brei und dem Haarewaschen beschlossen, heute daheim zu bleiben.

 

Wie sich herausgestellt hat, war das eine gute Idee, denn ich hab dann gleich nochmal eine Stunde geschlafen. Dann hab ich mir immer wieder eine Tasse Tee gemacht, denn Teekannen gibt es hier nicht. Ich bin jetzt immer noch ziemlich müde und schlapp und schwitze viel und im nächsten Moment ist mir wieder kalt… Ich hab auch die letzte Orange aus dem Kühlschrank gegessen (ja, Obst wird im Kühlschrank gelagert), so als Vitaminschub, um wieder auf die Beine zu kommen. Bis jetzt funktioniert es allerdings noch nicht so wirklich.

 

Irgendwann ist auch Nkosi wieder heimgekommen, also er war ja seit letztem Montag weg gewesen. Gerade ist er mit seinem Vater in der Stadt unterwegs, d.h. ich bin wieder allein im Haus. Er ist aber anscheinend nicht lange hier, weil er mir dann auch gesagt hat, dass er am 5. Dezember wiederkommt. Von wo und ab wann er weg ist, weiß ich nicht. Ich hoffe nur, dass ich nochmal mit ihm in die Mall gehen kann, denn meine Gastmum kommt immer recht spät heim und hat dann viel zu tun, also will ich sie da dann nicht bitten, mit mir zu kommen. Ich habe auch nicht mehr viel Bargeld, weil ich eben eigentlich nichts mehr abheben will. Also nicht, wenn es nicht unbedingt nötig ist, einfach, um die Gebühren zu sparen. Aber ich will mir sowieso nur noch Kleinigkeiten kaufen, so für die Rückreise. Dafür dürfte es gerade noch reichen.

 

Ja, ich werde mich jetzt wohl noch ein bisschen hinlegen und hoffen, dass ich dabei alle Krankheitserreger abtöte und ich morgen wieder arbeiten kann. Kranksein ist blöd.

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Luisa (Mittwoch, 28 November 2012 17:49)

    du tust mir leid! Ich habe dich lieb!