Da waren es nur noch zwei...

Montag, 3. Dezember 2012

 

Heute Morgen wurde ich schon gegen Viertel 7 geweckt, bzw. aus meinem Zimmer herausgeholt, weil meine Gastmum früh gegangen ist. Also habe ich mir mein Frühstück selbst gemacht, Toast mit Peanutbutter. Dazu eine Tasse Tee. Ich bin mir da nicht ganz sicher, ob es Rotbuschtee ist, weil irgendwie schmeckt der nicht nach Rotbuschtee, sondern einfach etwas eigenartig. Jetzt nicht schlecht oder so, sondern einfach etwas herb und unbekannt. Wobei der Geschmack mittlerweile auch schon bekannt ist, da ich den Tee ja immer trinke.

Das Wasser zum Baden wurde heute am Herd aufgeheizt, weil die Kabel beide kaputt waren und die Heizspirale nicht benutzt werden konnte. Da ich aber von gestern wusste, dass das Wasser im Topf sehr wenig ist, hab ich noch den Wasserkessel befüllt und erhitzt. So war es dann immer noch recht wenig warmes Wasser und ich musste recht kühl baden, weil ich viel Wasser hinzufügen musste, damit ich überhaupt meine Haare waschen konnte. Nachmittags hat dann mein Gastvater ein neues Kabel gekauft, d.h. ab jetzt geht dann auch wieder wärmer baden.

Auf dem Weg zur Creche hat die Sonne schön und warm geschienen. Es war dreiviertel 8 und man hätte in T-Shirt und kurzer Hose herumlaufen können ohne zu Frieren. Also hatte ich gleich gute Laune ;). Die blieb mir auch weiterhin erhalten, denn es waren erst 7 Kinder da. Gegen halb 9 kamen Anele und Maponisa. Um 9 Uhr kam Nomonde. Normalerweise hätten wir da mit Morning Ring und dann Unterricht angefangen, aber die Miss hat nichts gemacht, also haben die Kinder noch weitergespielt. Wenn es so wenige sind, dann geht das auch recht ruhig und mit wenig Streit vonstatten. Um halb 10 kamen dann noch zwei Kinder und um 10 Uhr gab es Snackpause. Da sind dann noch Ayabonga und Okuhle dazu gestoßen. Also waren es heute 14 Kinder. Und nur ein Baby, Siyanda. Deswegen war der ganze Tag recht entspannt.
Nach der Snackpause wurde ein bisschen getanzt, also das Zuluzeug eben, und dann wurden die Klötze geholt und die Kinder haben damit gespielt. Weil ich innen eh nur herumgesessen wäre, hab ich mich außen auf die Stufen in die Sonne gesetzt. Das war echt ganz schön, und auch warm. Wer weiß, wie viel Sonne ich hier noch bekomme, ich muss außerdem etwas auftanken für Deutschland :). So nach 20 Minuten bin ich dann wieder rein, es hat dann auch schon langsam zugezogen. Die Kinder haben um 12 Uhr nochmal gesnackt, denn es gab kein Mittagessen und dann um halb 1 haben sie geschlafen.

Ich hab ein bisschen auf meinem Handy gespielt und meine Gedanken schweifen lassen. Außen ist ein Gewitter aufgezogen, man hat vereinzelte Blitze mit zugehörigen Donner gesehen, aber es war eben noch etwas entfernt. Das ist voll oft so, dass es eben vormittags schönes Wetter ist und dann nachmittags Gewitter, so dass ich möglichst wenig Sonne bekomme. Das ist der Grund weswegen ich versuche, immer kleine Pausen außen in der Sonne zu machen. Weil sonst bringt mir der Sonnenschein gar nichts.

Um Viertel 2 ist dann die Miss gegangen und da es nur noch 8 Kinder da waren hat mich Lundiwe heimgeschickt. Auf dem Weg heim hat mich ein Auto überholt. Das hat dann angehalten. Der Fahrer hatte eine Flasche Bier in der Hand und hat mir zugerufen: „Hey, sweety, come in, let’s go!“ und der Typ hinten im Auto hat die Tür aufgehalten. Zum Glück hab ich ja keinen weiten Weg, also bin ich schnell weitergegangen und war dann auch gleich daheim. Kaum war ich im Haus, hat es voll das Schütten und Gewittern angefangen.
Ich hab es mir dann in meinem Zimmer gemütlich gemacht. Nachdem ich meine Mails gecheckt und mir was bei H&M bestellt hab (es ist alles ganz viel reduziert!), hab ich mir „Robots“ angeguckt. Und Chips gegessen, denn ich hatte noch zwei Tüten, aber nicht mehr so viele Tage. Irgendwie esse ich zurzeit keine Chips. Und zum Film hat es gepasst. Während des Films hat dann auch der Regen aufgehört und die Sonne ist wieder heraus gekommen. Also bin ich nach dem Film raus auf die Veranda.

Und bin ein bisschen am Haus entlang gelaufen. In der einen Ecke, wo immer die Hündin mit den Welpen liegt, war nur ein einziger Welpe. Der lag da so am Boden. Als ich näher hingeguckt habe, sind mir die vielen Fliegen aufgefallen, die auch in seinen Augen herumgekrabbelt sind… Ja, das eine Hundebaby ist tot. Keine Ahnung warum, vielleicht hat es nicht genug Nahrung bekommen oder hat was Giftiges gefuttert oder was auch immer. Ich frage mich, wann es die Familie bemerkt, und wer den Kadaver dann entsorgt. So lang kann der Hund noch nicht tot sein, weil er noch nicht verwest und dementsprechend auch noch nicht stinkt. Aber das kommt schon noch. Ich hab aufs Fotografieren verzichtet. Es gibt dann doch schönere Motive, und ich denk, ihr könnt euch alle einen toten Hund vorstellen. Jetzt sind es nur noch zwei Welpen, denn mir ist schon letzte Woche aufgefallen, dass es nur noch drei waren. Ich habe wirklich keine Ahnung, wohin das erste verschwunden ist. Ich weiß nur, dass ich mal eines Abends außen ein ganz fürchterliches Welpengeschrei gehört habe, so eine Minute lang. Dann war es wieder ruhig… Vermutlich hat da irgendein größeres Tier sich das Kleine geschnappt. So muss man sich dann auch keine Gedanken mehr darüber machen, was man mit den Welpen macht, wenn sie groß sind, denn das erledigt sich hier von alleine…

 

Nachtrag: Abends kam meine Gastmum zu mir und hat mir mitgeteilt, dass Sr. Happiness leider am Freitag in den Urlaub fährt und mich deshalb nicht zum Flughafen fahren kann. Jetzt versucht sie ein Auto zu besorgen, und einen Fahrer, um mich trotzdem am Samstag nach Durban zu bringen. Also muss ich hoffen, dass da alles gut läuft und es klappt! Die Wäsche will sie Freitag waschen, d.h. ich kann erst Samstag Früh packen… Ich merke schon, es wird etwas stressig werden!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0