Langeweile in der Arbeit

Mittwoch, 5. Dezember 2012


Man merkt deutlich, dass die Ferien vor der Tür stehen. Heute waren es nur 6 Kinder, und Sih ist erst um halb 11 gekommen. Zusätzlich waren noch die beiden Söhne von Lundiwe dabei und haben mit den anderen gespielt. Die Miss war gar nicht da, ich war also alleine. Ich hab die Kinder einfach den ganzen Vormittag mit den Holzklötzen spielen lassen. Und die hat das auch nicht gelangweilt. Ab und zu gab es Streit um bestimmte Steine, aber sonst lief alles recht friedlich.
Um 10 gab es für jedes Kind eine Schüssel mit Chips, die Reste von gestern. Marshmellows und ein Stück Torte gab es danach auch noch. Ich hatte mir eigentlich vorgenommen heute nichts zu essen, weil mein Bauch wieder etwas herumspinnt. Aber dann wurde auch mir eine Schüssel mit Chips gebracht und dann hab ich halt doch gegessen. Die Chips waren auch echt gut, sie haben mich an die Doritos erinnert, die ich in Mexiko so gerne gegessen habe. Aber seit Mexiko hab ich die nirgends mehr gefunden. Das waren jetzt keine Doritos, aber der Geschmack war derselbe. Ich weiß nicht, was für ein Geschmack das ist und ich kann es auch irgendwie nicht beschreiben. Ich weiß nur, dass es mir schmeckt.

Zum Trinken gab es einen Softdrink mit „Raspberry“-geschmack. In knallpink. Und so schmeckt das auch, einfach nach Zucker und Aromastoffen. In der Inhaltsangabe steht auch nicht genau, was drinnen ist, nur „permitted colourants“ und „permitted flavourings“. Das Komische ist, dass ich mich noch daran erinnern kann, dieses Zeug an der ersten Hochzeit probiert zu haben. Da konnte ich es nicht trinken, weil der Geschmack einfach zu künstlich war. Mittlerweile find ichs okay, also nicht gut, aber ich kann es trinken. Das gleiche ist auch mit den Softdrinks mit Apfelgeschmack (ja, Apfelschorle gibt es nicht). Am ersten Abend bei Kenosis hab ich davon getrunken und mir gedacht, wie eklig das doch ist. Und jetzt habe ich damit kein Problem mehr. Das heißt aber nicht, dass ich alle Softdrinks trinke, denn es gibt noch genug abartige Sachen. Zum Beispiel etwas, das nennt sich Iron-Brew. Und riecht einfach schon widerlich. Sieht aus wie Cola, aber das krieg ich gar nicht runter. Blöderweise bekomm ich manchmal ein Glas damit in mein Zimmer gebracht. Ich schleiche mich dann vorsichtig ins Bad und schütte es weg…

Ich saß heute also den ganzen Vormittag nur herum. Siyanda, das einzige Baby heute, hat von 10 Uhr bis halb 12 geschlafen, was den Stress auch noch reduziert hat. Um 12 gab es dann Snackpause, also anstelle des Mittagessens. Maponisa hat geschlafen, also hab ich sie nicht geweckt. Selbst als ich ihr die Windeln gewechselt habe, ist sie nicht aufgewacht. Sie und Anele wurden schon früh abgeholt, und dann war ich da also nur noch mit 4 Kindern. Siyanda habe ich ein Purity-Glas gefüttert und Nqo zum Schlafen hingelegt, als er mit dem Essen fertig war. Sih und Zothani waren auch schon fast fertig, also habe ich schon den Besen geholt, um durchzufegen. Da kam dann aber Lundiwe und hat mich heimgeschickt. So war ich schon um 1 Uhr wieder daheim.

Ich habe heute auch mein Zertifikat fertig bekommen. Also hätte ich jetzt eigentlich gar keinen Grund mehr, die letzten beiden Tage noch zu Arbeiten. Ich werde es trotzdem machen. Morgen zumindestens sicher, Freitag kommt drauf an, was Mrs. Mbona meint. Weil wenn es wie heute einfach nur so wenige Kinder sind, dann beschäftigen die sich eigentlich auch gut alleine. Da muss dann niemand die ganze Zeit daneben sitzen. Es langt, wenn jemand immer mal wieder vorbeischaut. Und da ja drei Personen noch im Haus sind, dürften die das auch alleine schaffen. Ich habe meine Zeit vertrieben, indem ich auf meinem Handy gespielt und meine Fingernägel gefeilt habe. Es waren 5 lange Stunden… Aber dann auch irgendwie nicht so lang. 

 

Meine Gastmum hat beschlossen, doch schon morgen zu waschen, wenn es das Wetter zulässt. Das ist sehr gut so, denn dann kann ich am Freitag packen. Denn Samstag muss ich eigentlich schon recht bald los, und will da dann nicht den ganzen Stress haben. Es hat sich noch kein Fahrer gefunden, also sie ruft heute noch jemanden an. Aber falls alles nicht klappt, fahre ich mit ihr und ihrer Creche an den Strand. Den Koffer kann ich im Bus lassen. Und dann nehme ich von da ein Taxi zum Flughafen. Mir wäre es viel lieber, wenn sich ein netter Mensch mit Auto finden würde… Aber leider kann ich nichts tun. Einfach abwarten und hoffen.

Mein Zertifikat.
Mein Zertifikat.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0