Letzter Tag

Freitag, 7. Dezember 2012

 

Nachdem ich gestern ja erst spät geschlafen hab, wollte ich heute Morgen eigentlich schön gemütlich lange ausschlafen. Theoretisch war das auch möglich, bloß bin ich trotzdem schon um dreiviertel 8 aufgewacht und konnte nicht mehr schlafen. Außerdem war meine Deckenlampe an, da ich in der Nacht vergessen hatte sie auszuschalten. Denn sie hat ja nicht geleuchtet, da die Sicherung außen war. Und dann war es hell in meinem Zimmer.
Um niemanden zu wecken, bin ich vorsichtig aus meinem Zimmer raus, und hab aus dem Fenster geguckt. Ich hab dann auch das Aufladekabel geholt und meinen Laptop wieder angesteckt. Irgendwann hat es mich doch gewundert, dass es so leise war. Da ist mir aufgefallen, dass ich ganz allein in der Wohnung war. Also musste ich nicht mehr extra leise sein und hab mir Wasser aufgeheizt zum Baden. Da die Heizspirale kaputt ist und ich nicht den Gasherd benutzen wollte (außerdem hab ich keine Streichhölzer gefunden), hab ich den Wasserkocher benutzt. Das hat dann ziemlich lange gedauert, weil ich immer nur wenig Wasser auf einmal wärmen konnte.

Dann ist auch Nkosi gekommen, er war in der Schule gewesen, um seinen „report“ entgegen zu nehmen. Zeugnistag eben. Er wollte zur Mall gehen, also ist er nicht lange geblieben. Ich hab mir in der Zeit, in der ich auf das Wasser gewartet hab, ein Peanutbuttersandwich gemacht und gegessen. Ich hab immer noch Wasser erhitzt, da kam Nkosi wieder zurück und meinte, er hat keine Lust, allein zur Mall zu gehen. Also hab ich schnell gebadet, mich rasiert, Zähne geputzt und mich umgezogen.
Es war dreiviertel 11, als wir aus dem Haus sind. Außen war strahlender Sonnenschein und es wurde ziemlich schnell warm. Da war ich schon froh, dass die Mall innen gekühlt wird. Mein Bruder hat ein paar Sachen gekauft, er fährt nämlich heute mit ein paar Freunden nach Durban und feiert ein bisschen. Deswegen ist er auch sofort wieder gegangen, als wir von der Mall zurückgekommen sind. Da ich keine Ahnung hatte, wann er wieder heimkommt, hab ich schnell ein Foto von ihm gemacht. Nur so für den Fall, dass ich ihn morgen Vormittag nicht mehr treffe.

Ich war also wieder alleine im Haus. Aber das hat mich nicht gestört, ich hab die Wäsche zusammengelegt, die ich über Nacht zum Trocknen in meinem Zimmer aufgehängt hatte. Und auch sonst mein Zeug zusammen gepackt und den Koffer eingeräumt. Nur die Sachen, die ich morgen früh noch mal benutzen will sind noch außen. Und mein Handgepäck muss auch noch in den Rucksack gepackt werden. Aber da will ich eben zuerst den Laptop und die Kamera einpacken, und die habe ich ja noch gebraucht. Das Packen wird aber schnell gehen morgen.

Als alles soweit zusammengeräumt war, hab ich etwas gelesen und mich dabei mit Musik von meinem Laptop berieseln lassen. Da es mittlerweile schon ziemlich warm war, bin ich schnell müde geworden und ich hab gedöst. Die Musik habe ich laufen lassen. Irgendwann sind Baphiwe und sein Vater zurückgekommen. Mein Bauch hat immer wieder wehgetan, also war ich froh, einfach nichts zu tun. Und ich hab auch beschlossen, nichts mehr zu essen. Baphiwe hat irgendwann an meine halb offene Tür geklopft, aber ich hatte keine Lust zu reagieren, also hab ich mich nicht gerührt. Ich dachte, dass es sich damit erledigt hat, und er wieder abzieht. Aber dann hab ich leichte Schritte gehört und einen Reisverschluss, der geöffnet wird. Da hab ich dann schnell meine Augen aufgemacht und mich aufgesetzt, und tatsächlich: Baphiwe steht da mit meinem Geldbeutel in der Hand, bei dem er gerade das Geldfach geöffnet hat!! Ich hab ihn angefahren, was das denn soll, und dass er das nicht machen kann. Ich war richtig wütend auf ihn und hätte ihm am liebsten auf die Hand gehaut, oder eben irgendwas gemacht, um ihm zu zeigen, dass das nicht geht! Denn nur Herumgeschimpfe stört ihn vermutlich wenig…

Ich hab dann meine Zimmertür zugeschlossen und hab weiter gedöst. Irgendwann wurde wieder an meine Tür geklopft. Ich wollte wieder nicht reagieren und hab nichts gemacht. Aber das Klopfen wurde wiederholt und immer stärker. Also bin ich doch aufgestanden und hab die Tür aufgemacht. Da stand dann mein Gastvater mit einem Teller auf dem zwei Stücke Fleisch lagen, mein Mittagessen. Ich hab aber abgelehnt, da ich meinen Bauch nicht zu sehr verärgern wollte. Ich glaub ein Tag Fasten tut ihm ganz gut. Dann war ich aber schon wieder recht wach und hab gelesen. Allerdings wieder am Boden neben meinem Bett, denn es war ziemlich heiß.

Gegen vier Uhr ist der Sonnenschein dunklen Wolken gewichen. Das hat für eine leichte Abkühlung gesorgt. Obwohl es ganz danach aussah, hat es nicht gewittert oder geregnet. Ich hab ein paar Bilder gemacht, einfach um nochmal sicher zu gehen, dass ich das hier nicht vergesse. Meine Gastmum ist heimgekommen und hat begonnen Abendessen zu bereiten. Ich hab weiter gelesen, allerdings jetzt wieder auf dem Bett. Ich hab das Buch der Sprüche beendet. Da stehen viele Dinge drinnen, die witzig und andere Dinge, die doch ganz klug sind. Gut gefällt mir zum Beispiel  Sprüche 27, 19: Im Spiegel des Wassers erkennst du dein Gesicht und im Spiegel deiner Gedanken erkennst du dich selbst. Oder Sprüche 16, 24: Freundliche Worte sind wie Honig: süß für den Gaumen und gesund für den ganzen Körper.

Abends habe ich meinen letzten südafrikanischen Sonnenuntergang beobachtet und fotografiert. Die dunklen Wolken, die sich gesammelt hatten sind nach und nach verschwunden und ganz viel blauer Himmel hat sich gezeigt. Im Garten war ein Grill aufgestellt. Dort wurden dann Fleischstücke gegrillt. Später kamen noch lange boerewors dazu, also Bratwürste. Nur dass die hier ziemlich anders schmecken und vor Fett nur triefen. Deswegen hab ich beschlossen, die heute einfach wegzulassen. Mein Magen hat die die letzten Male auch eher schlecht vertragen.
Zum Fleisch gab es den üblichen Karotten-Kraut-Mayo-Salat und gekochte Bohnen. Diesmal aber keine roten aus der Dose, sondern grüne Bohnen aus dem Garten. Außerdem gab es etwas, das die Konsistenz von Kartoffelbrei hatte. War Maismehlbrei mit Kartoffelstückchen. War ganz gut eigentlich. Ich hab nur ein kleines Stück Fleisch gegessen und es hat mir sogar richtig gut geschmeckt! Die letzten Male hatte das Fleisch immer einen komischen Geschmack, diesmal war es einfach gutes gegrilltes Fleisch :).
Ich hab von allem nur ein bisschen was gegessen, um meinen Magen nicht zu überfordern. Hab aber trotzdem gemerkt, dass er wieder das Grummeln angefangen hat, kaum war ich fertig mit Essen.

Später kamen Lundiwe und Nombonga vorbei, also die beiden Töchter von Mrs. Mbona, die mich morgen zum Flughafen begleiten. Abreise morgen wird um 8 Uhr sein, d.h. ich muss früh aufstehen um noch den Rest zu packen und mich in Ruhe fertig zu machen. Leider kann mich dann meine Gastmum nicht begleiten, weil sie sich um ihre Creche kümmern muss, also dass die eben alle gut in den Bus nach Durban steigen. Aber ich werde auch mit den beiden Mädels zurechtkommen.

Ich war dann gerade am Skypen mit dem Nils, als ich wieder unterbrochen wurde. Im Wohnzimmer saßen zwei Gäste, Sphume und ihre Mutter. Ich hab mich dann mit Sphume in meinem Zimmer etwas unterhalten, das war echt schön! Sie studiert Psychologie in Durban und hat einfach ein geiles Englisch drauf. Richtig doof, dass ich ausgerechnet jetzt gehe, denn sonst hätten wir uns bestimmt öfters mal treffen können. Gerade sind nämlich Ferien, deswegen ist sie die nächsten zwei Monate in Pietermaritzburg. Aber ich hab sie jetzt auf Facebook hinzugefügt, also können wir trotzdem in Kontakt bleiben. Wir haben uns über alles Mögliche unterhalten, das war einfach nett, so etwas hätte ich die letzten drei Monate gut brauchen können…

Tja, jetzt ist es auch zu spät. Morgen werde ich den Tag am Flughafen verbringen und dann geht es zurück nach Deutschland! Muss ich eben wiederkommen und so einiges nachholen, was ich jetzt nicht geschafft habe. Wie Freunde kennenlernen und mehr vom Land sehen. Ich habe jetzt aber ganz gute Anlaufstellen, von denen aus ich das gut machen kann. Also lasse ich etwas Zeit verstreichen und verdiene etwas Geld, dann kehre ich zurück. Und hoffe, dass ich alle Leute wiedererkenne ;). Irgendwie sehen sie doch alle gleich aus…

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Best Juicer (Dienstag, 16 April 2013 17:48)

    This is an excellent write-up! Thanks for sharing with us!